Deutsche Meisterschaften in Kassel

Mo, 20.06.2016

HartingRobert 1aComeback Robert Harting (Foto: Iris Hensel)
LiebachHannes 2aGold für Hannes Liebach (Foto: Iris Hensel)

Robert Harting sorgte mit seinem Comeback bei den Deutschen Meisterschaften für den emotionalen Höhepunkt. In einem sehr spannenden Wettkampf behielt er die Nerven und konterte im 6. Versuch seinen Bruder Christoph Harting, der mit 66,41 m auf dem Silberrang landete, aus und gewann mit 68,04 m. "Ich kann das gar nicht erklären, was da passiert ist. Es war ein sehr lebendiger Wettkampf. Ich habe mich die ganze Woche drauf gefreut, auf genau diese Leistungsdichte. Es war toll, Teil dieser Truppe zu sein. Riesendank an die Jungs", erklärte Robert Harting im Interview mit Jan-Henner Reitze hinterher. "Ich freue mich und bin erleichtert. Ich weiß aber auch um meine Aufgaben. Deswegen genieße ich meine Erfolge und weiß um deren Dynamik."

Die zweite Goldmedaille gewann Hannes Liebach über 3000m Hindernis. Seit Jahren gehörte Hannes immer zur nationalen Spitze und in diesem Jahr hat es geklappt. Mit 8:45,50 min. belohnte er sich für die jahrelange Arbeit und gewann sein ersten Einzel-Gold bei der DM. Fabian Clarkson belegte den 4. Platz mit 8:49,26 min.

 

FischerJulia 2aJulia Fischer gewinnt Silber ... (Foto: Iris Hensel) HartingChristof a... ebenso wie Christoph Harting (Foto: Iris Hensel)

 Im Diskuswurf der Frauen gewann Julia Fischer die Silbermedaille mit 63,94m und war mit der Leistung sehr zufrieden. Mit der Vizemeisterschaft kann sie sich sicher sein, das Ticket für die Olympischen Spiele in der Tasche zu haben.

WoithaCharlene 2aCharlene Woitha belegte Platz 3 (Foto: Iris Hensel) 4x400 Frauen SCCaPlatz 3 für 4x400m-Staffel (Fanny Fromm, Alena Gerken, Hendrikja Richter & Svea Köhrbrück (Foto: Iris Hensel)

Im Hammerwurf der Frauen belegte Charlene Woitha mit 67,06 m den dritten Rang. Auch wenn Charly mit dem Wettkampf und der Weite nicht ganz zufrieden war, kann sie auf eine sehr gute Saison zurückblicken, auch wenn sie das EM-Ticket nur knapp verpasst hat. Eine weitere  Bronzemedaille sicherten sich außerdem Alena Gerken, Svea Köhrbrück, Fanny Fromm und Hendrikje Richter in der 4x400-Meter-Staffel der Frauen mit 3:41,73 min. In einem couragierten Lauf zeigte alle vier Mädels das "SCC-Staffel-Kämofer-Gen" und freuten sich über den 3. Platz.

Weitere Ergebnisse der SCC-Athleten:

100 Meter: Hendrikje Richter VL: 12,25 sec.

400 Meter: Alena Gerken VL: 55,16 sec. / Svea Köhrbrück VL: 55,59 sec.  

5.000 Meter: 12. Victoria Brandt 16:56,86 min. / 23. Nadja Dagher 17:43,77 min.

400 Meter Hürden: Gavin Marc Auerswald VL: 54,94 sec.