Robert Harting versteigert vergoldetes Gesäß von Olympiasieger Matthias Steiner für wohltätigen Zweck

Fr, 05.10.2018

Skulptur Muskel Eins by Robert Harting 3webFoto: BTR Profisport GmbHNachdem Robert Harting seine aktive Karriere am 2. September 2018 beim ISTAF beendet hat, widmet er sich nun neuen Projekten. So nutzt er seine kreative Ader und tut dabei Gutes: Unser Olympiasieger von 2012 versteigerte bei einer Charity-Kunstauktion eine selbst gestaltete Skulptur in Form eines vergoldeten Gesäß-Profils von Matthias Steiner, Olympiasieger 2008 im Gewichtheben.

Die Versteigerung seiner Skulptur mit dem Titel „Muskel Eins“ erfolgte im Rahmen einer Kunstauktion der Initiative „Hilfe für ALS-kranke Menschen“, die sich für Menschen mit der Erkrankung Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) engagiert. Die ALS-Gala, mit über 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur, fand bereits zum achten Mal statt und konnte einen Gesamterlös von 500.000 € erzielen.

Skulptur Muskel Eins by Robert Harting 2webFoto: BTR Profisport GmbHDer SCCer setzt sich bereits seit vielen Jahren für Charity-Projekte rund um die Erkrankungen ALS und SMA ein. Nach gespendeten Gagen und Versteigerungen von Olympia-Bekleidungen, ließ sich der Diskus-Riese mit Kunst-Affinität für das Charity-Event aber etwas ganz Besonderes einfallen: „Bei ALS und SMA geht es um Nervenkrankheiten, die die Muskelbewegungen teilweise vollständig einschränken. Muskeln sind etwas, das besonders mit Sportlern assoziiert wird. Somit kam mir die Idee, Profile von Muskeln zu machen, die für die Sportler in ihrer jeweiligen Disziplin am wichtigsten sind. Diese Muskel-Profile sollen dann als Kunstobjekte zu Charity-Zwecken versteigert werden, frei nach dem Motto: Muskeln für Muskeln.“

Robert Harting plant eine ganze Reihe von Skulpturen „prominenter“ Muskeln zu kreieren: „Der Gluteus Maximus von Matthias ist ein Unikat und meine erste Skulptur überhaupt. Aber es sollen noch weitere Skulpturen dieser Art folgen. Ich habe bereits konkrete Vorstellungen für weitere Muskel-Profile und auch schon mit den entsprechenden Sportlerpersönlichkeiten gesprochen. Es freut mich sehr, dass es so eine große Hilfsbereitschaft der Sportler gibt und wir dadurch der Gesellschaft etwas zurückgeben können.“

Über die Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen«

Alle Spenden fließen unmittelbar in die Projekte der ALS-Betreuung und -Forschung an der Charité Berlin und helfen bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Behandlungskonzepte. Weitere Informationen finden Sie bitte unter: http://www.als-hilfe.org/

www.btr-profisport.de