Rückblick U23-EM: 2x Bronze und Platz 4 für SCC-Athleten*innen

Fr, 19.07.2019

Foto: Klaus Brill (Agnes Thurid Gers, Alica Schmidt & Emil Agyekum)

4-3-3! Keine Fußballformation sondern die Erfolgsbilanz von Agnes Thurid Gers mit Platz 4 über 3000m Hindernis, Emil Agyekum mit Platz 3 über 400m Hürden und Alica Schmidt ebenfalls Platz 3 mit der 4x400m Staffel.

 


Foto: Iris Hensel

 

Berliner Rekord, Vereinsrekord und persönliche Bestleitsung

Hindernisläuferin Agnes Thurid Gers belohnt sich mit 9:53,73 Minuten ihren taktisch klugen Lauf. Sie sortierte sich früh im Mittelfeld ein und lief ein gleichmäßiges Rennen. Dass Sie sich das Rennen sehr gut eingeteilt hat zeigte sich in der zweiten Rennhälfte. Thurid machte Position um Position gut. Am Ende fehlten ihr lediglich eine halbe Sekunde zur Bronzemedaille.

Thurid wird nach dem Lauf auf Leichtathletik.de folgend zitiert: "Ich kann absolut zufrieden sein. Den Vorlauf habe ich nicht in den Beinen gemerkt. Ich habe einfach versucht, ganz bei mir zu bleiben. Am Anfang war das Rennen super unrund. Ich konnte schnell eine Position finden, auf der ich frei laufen konnte, nach drei, vier Runden hatte ich mich freigelaufen. Dann habe ich versucht zu beißen und konnte noch viele Läuferinnen einsammeln."

Mit ihrer Zeit ist Thurid nicht nur eine neue persönliche Bestleistung gelaufen, sie stellt nun den neuen Vereinsrekord und einen neuen Berliner Rekord auf. Aktuell ist Sie drittbeste Deutsche Frau und gemeinsam mit ihrem Trainer, dem frühreren Weltklasse Geher André Höhne, berechtigte Hoffnungen auf Edelmetal bei der Heim-DM am 04. August (16:40) im Berliner Olympiastadion machen.

 


Emil Agyekum stürmt mit neuer Bestleistung und erfüllter B-WM Norm zu Bronze

Foto: Iris HenselEs ist die erste deutsche Medaille über 400 Meter Hürden bei U23-Europameisterschaften seit 2003! Foto: Iris HenselDer Athlet von Sven Buggel, der im vergangenen Jahr noch bei der U20-WM im Halbfinale scheiterte, bog Schulter an Schulter mit Titelkandidat Nick Smidt (Niederlande; 49,49 sec) auf die Zielgerade ein. Weit voraus war da schon der spätere Sieger aus Frankreich Wilfried Happio (49,03 sec). Den Speed des Niederländers aber nutzte er, um sich an ihm festzubeißen und in 49,69 Sekunden mit neuer Bestzeit als Dritter die Ziellinie zu überqueren. Diese Zeit stellt einen neuen Vereinsrekord dar und bedeutet außerdem die B-Norm für die WM in Doha/Qat. Sollte er die Zeit erneut schaffen, ist die erste Nominierung in der aktiven Klasse zum greifen nah.

Schon im Halbfinale hatte Agyekum sich von 50,83 auf 50,17 Sekunden gesteigert. "Wenn Emil einmal Das zeigt, was er im Training oder im Trainingslager zeigte, dann wird er alle überraschen", hatte sein Trainer Sven Buggel vorher gesagt. Emil hat es gezeigt!

Emil selbst zeigte sich kurz nach seinem Lauf total überrascht. Auf Leichtathletik.de wird er mit folgenden O-Ton zitiert: "Das ist auch für mich eine Überraschung! Ich habe erst am Ende aus dem Augenwinkel gesehen, dass ich auf einem Medaillenplatz liege. Der Niederländer hatte ein starkes Finish, da habe ich versucht dranzubleiben. Es war ein krasses Rennen! Die Saison ist echt gut losgegangen, ich bin gleich im ersten Wettkampf die Norm gelaufen, dann hatte ich einen kleinen Hänger, vielleicht weil ich mein Ziel da schon erfüllt hatte. Hier habe ich bis zur vierten Hürde den 13er Rhythmus hinbekommen und dann auf 14 Schritte gewechselt. Einmal war’s in der Kurve ein bisschen schwierig, aber es hat alles geklappt."

Ob Emil sich den Traum einer DM-Medaille im Olympiastadion erfüllen kann, können wir am 03./04. August verfolgen. Sein Vorlauf ist am Samstag um 11:25 und das Finale findet am Sonntag um 15:50 statt.


Alica Schmidt läuft 4x400m-Staffel in den Medaillenkampf zurück und wird am Ende mit Bronze belohnt

Als Alica Schmidt im Finale der 4x400m-Staffel der Frauen den Staffelstab übergeben bekam befand sich die Staffel auf Platz 5. Anfangs eingekesselt lief Sie taktisch klug und brachte sich in eine gute Position. Am Ende kämpfte Sie sich auf Platz 3 vor und hatte der Schlussläuferin eine gute Position mitgegeben.

Alica wird auf Leichtathletik.de mit folgenden Worten zitiert: "Das war eine neue Situation für mich, aber das Rennen hat mega Spaß gemacht, am Schluss konnte ich zum Glück innen vorbei."

Die Schlussläuferin Luna Buhlmann (VfL Eintracht Hannover) brachte die deutsche Staffel hinter Polen (3:32,56 min) und Großbritannien (3:32,91 min) in 3:33,83 Minuten nach Hause. Luna und Alica freuten sich gemeinsam mit Nelly Schmidt (LT DSHS Köln), Corinna Schwab (LG Telis Finanz Regensburg) über die Bronzemedaille, die sehr hart erarbeitet war.

Alica wird ebenfalls am 03./04. August im Berliner Olympiastadion zu sehen sein. Der Vorlauf wird am Samstag um 11:45 stattfinden. Das Finale ist am Sonntag für 16:15 angesetzt.

 


Wir gratulieren recht herzlich unseren drei internationalen Starter*innen und freuen uns, sie und weitere SCCer im Berliner Olympiastadion bei der Deutschen Meisterschaft am 03. & 04. August verfolgen zu können. Karten für den Sonntag gibt es noch für SCC-Mitglieder in der Geschäftsstelle. Als Erinnerung, jedes SCC-Mitglied kann zwei Karten für den 04. August erhalten, solange der Vorrat reicht.