Der SCC bei Berliner Meisterschaften gut vertreten

Mo, 14.09.2020

Durch die verkürzte Lateseason standen an den vergangenen Wochenende in hoher Dichte verschiedene Berliner bzw. Berlin-Brandenburgische Meisterschaften an.

29./30. August        - Berliner Meisterschaften Block U16/ 4-Kampf U14 (Stadion Finsterwalder Straße/ Mommsenstadion)

10. September        - Berlin-Brandenburgische Staffelmeisterschaften (Stadion Finsterwalder Straße)

12. September        - Berliner Meisterschaften Block U14/ 3-Kampf U12 (Stadion Wilmersdorf)

12./13. September - Berliner Einzelmeisterschaften U16 (Strausberg)

19./20. September - Berliner Einzelmeisterschaften U14/ U12 (Sportforum Hohenschönhausen)

Dabei war es besonders erfreulich, dass auch gerade in den jüngeren Klassen das Schwarze C oft vertreten war. Für viele junge Athleten waren dies die ersten Wettkämpfe in diesem Jahr, wo sie endlich ihre ersten Wettkampferfahrungen sammeln konnten. Es gab aber auch viele Top8-Platzierungen wie auch Medaillen, welche wir gerne hiermit kurz zusammengefasst darstellen:

Bei den 10-jährigen Jungs (M10) war Jonathan Lampmann sehr erfolgreich, der erst seit Kurzem zu der Trainingsgruppe der U12 hinzugestoßen ist. Bei den Einzelmeisterschaften holte er sich sowohl im Weitsprung (3,78m) als auch im Ballwurf (30m) gleich zweimal den 8. Platz. Schon beim 3-Kampf eine Woche zuvor zeigte Jonathan sein Talent, bei dem er bereits einen guten 9. Platz belegte (50m: 8,02s; Weit: 3,64m; Ball: 30m - 942 Punkte).

Im 3-Kampf der Altersklasse M11 gab es eine sehr enge Entscheidung. Mateo Montana Escolano belegte dort den 11. Platz (50m: 8,03s; Weit: 3,82m; Ball:41m - 1047 Punkte), wobei der Berliner Meister lediglich 82 Punkte mehr erzielte.

In der W11 zeigten die Mädels bei den Einzelmeisterschaften auch gute Leistungen. Carlotta Fehrenbach belegt den 8. Platz über 800m (2:51,93min) und Emily Petko Platz 5 im Ballwurf (31m), wobei die Plätze 3 bis 6 die gleiche Bestweiten geworfen haben, sodass hier der viertbeste Wurf entscheidend für die Platzierung war.

In der M12 hoben sich gleich zwei junge Athleten besonders hervor. Adrian Primus holte sich am vergangenen Wochenende über 800m (2:27,32min) mit gutem Vorsprung den Berliner Meistertitel. Damit konnte Adrian innerhalb von drei Wochen den Medaillensatz bei Berliner Meisterschaften komplettieren, nachdem er im 4-Kampf die Silbermedaille (75m: 11,40s; Weit: 4,31m; Hoch: 1,44m; Ball: 26,5m - 1.502 Punkte) und im Block Lauf (75m: 10,90s; 60m Hü: 12,49s; Weit: 4,35m; Ball: 27m; 800m: 2:32,91min - 1.872 Punkte) die Bronzemedaille gewann.
Ähnlich erfolgreich war auch sein Freund Tamani Mwashumbe, welcher über 75m (10,42s) Berliner Meister wurde und im engen Weitsprungwettbewerb mit 4,15m um 6cm die Silbermedaille verpasste, aber einen guten 4. Platz holte. Ähnliches passierte ihm bereits im 4-Kampf (75m: 10,78s; Weit: 4,29m; Hoch: 1,20m; Ball: 31,5m - 1.464 Punkte), wo er um einen Punkt den Bronzerang verpasste.

Jasmin Brayshaw vertrat den SCC erfolgreich in der W12. Sie holte Bronze über 75m (10,55s), was sie auch knapp im Weitsprung (4,28m) verpasste, und im Hochsprung belegte sie Platz 7 (1,32m). Diese Einzelleistungen bestätigten ihre Erfolge aus den Meisterschaften in Block Sprint/Sprung, wo Jasmin den 5. Platz (75m: 10,66s; 60m Hü: 11,61s; Weit: 4,02m; Hoch: 1,32m; Speer: 16,49m - 2.099 Punkte) und im 4-Kampf (75m: 10,64s; Weit: 3,71m; Hoch: 1,28m; Ball: 22m - 1.545 Punkte) den 8. Platz belegte.

Bei den 13-jährigen stach Dean Pascal Otis Fröhlich heraus. Über 75m sprintete er zu Platz 7 (10,23s) und im Weitsprung sprang er mit dem ersten und einzigen gültigen Sprung auf 4,63m und belegte am Ende Platz 8. Im Block Sprint/Sprung erreichte Dean den 6. Platz (75m: 10,23s; 60m Hü: 11,06s; Weit: 4,50m; Hoch: 1,40m; Speer: 16,72m) und im 4-Kampf einen sehr guten 5. Platz (75m: 10,29s; Weit: 4,26m; Hoch: 1,44m; Ball: 45m - 1.729 Punkte).

Die U16 reiste für ihre Meisterschaften nach Strausberg, um sich dort der Berliner und Brandenburger Konkurrenz zu stellen, wobei die Wertung Berlin und Brandenburg noch getrennt erfolgt. Sehr erfolgreich verlief dieses Wochenende für David Jankowiak (M15). Über 300m Hürden lief er seiner Konkurrenz davon und gewann in 42,68s den Berliner Meistertitel. Auch über die Kurzhürde war er kaum zu schlagen. Lediglich Leonik Schindler (SV Preußen Berlin) war ein wenig schneller und David gewann in 11,51s die Silbermedaille. Komplettieren konnte er sein gutes Ergebnis mit dem 6. Platz über 100m (12,04s). Über diese Sprintdistanz holte sich sein Trainingskollege Elvin Opare in der M14 mit hohem Rückenwind die Bronzemedaille (12,26s), über 300m belegte Elvin den 7. Platz. In der gleichen Altersklasse sprang Ramon Reckwald im Weitsprung über 5 Meter (5,09m) und belegte damit einen guten 6. Platz.
Henrik Johannsen (M15) fühlt sich über die Langdistanz wohl und stellte es bei den Blockmeisterschaften Lauf unter Beweis, wo er den 6. Platz belegte (100m: 13,65s; 80m Hürden: 15,70s; Weit: 4,49m; Ball: 42m; 2000m: 6:55,30min - 2.145 Punkte). Bei den Einzelmeisterschaften lief er über 800m auf Platz 8 (2:19,27min).

Ebenfalls eine passionierte Läuferin ist Mia Bandoly, die sich als 13-jährige der ein Jahr älteren Konkurrenz über 800m stellte und auf Platz 8 ins Ziel einlief (2:46,49min). Ihre Trainingskollegin und Freundin Oona Fuchs sprintete in der W14 über 100m zu Bronze (13,26s). Bei den Blockmeisterschaften Sprint/Sprung belegte sie zuvor Platz 6 (100m: 13,83 (-2,2); 80m Hü: 15,21s; Weit: 4,60m; Hoch: 1,36m; Speer: 16,94m - 2.196 Punkte).

Im älteren Jahrgang W15 gingen Celine Groening und Leonie Hertel im Hochsprung an den Start bzw. auf die Matte. Am Ende stand Celine ein guter 5. Platz (1,44m) und Leonie der 7. Platz (1,39m) zu Buche. Beide traten auch im Wurfbereich an. Dabei beförderte Celine ihren Speer 20,20m weit und belegte Platz 6 und Leonie stieß ihre Kugel auf 8,71m. Am Ende bedeutete es einen sehr undankbaren Rang 4, wobei lediglich ein Zentimeter zum Bronzerang fehlte.

Abschließend gingen Oona, Celine und Leonie mit Emily Hettner in der 4x100m-WJU16-Staffel an den Start und schlossen den Wettkampf als 7.-Platzierte ab.

Für die älteren Athleten war auch der Saisonabschluss sehr Staffel lastig. Dank der LG Nord wurden noch kurzfristig die Berlin-Brandenburgischen Staffelmeisterschaften angesetzt, bei denen auch einige neue Staffelformate, die auch dieses Jahr bereits bei den Deutschen Staffelmeisterschaften stattfinden sollten, angesetzt. Neben den bekannten Distanzen 4x100m (an diesem Tag keine Meisterschaft) und 4x400m standen auch die neuen Staffelformate 4x200m Mixedstaffel als auch die Schweden- bzw. Medley-Staffel (400m-300m-200m-100m) auf dem Wettkampfprogramm.
Da sich der SCC im Staffelbereich etablieren möchte, nutzten unsere Trainer und Athleten um Sven Buggel und George Petzold, um noch einen schönen trainingsgruppenübergreifenden Saisonabschluss zu begehen, wobei der Spaß im Vordergrund stand.

Gerade die Schwedenstaffel zeigte sich als interessantes neues Format, sodass es bis zum Ende sehr spannend blieb. Dies zeigte sich in der U20, wo sich sowohl Lukas Krappe, Elias Esono Ada, Corca Djalo und Joel Askan (2:00,17min) nur denkbar knapp der LG Nord (1:59,62min) als auch Mia Lehnig, Verena-Aimée Müller, Waris Dodoh und Lina Wehr (2;21,14min) den Neuköllner Sportfreund(inn)en (2:20,00min) knapp geschlagen geben mussten, sich aber jeweils über eine Silbermedaille freuen konnten.
Eine interessante Staffelaufstellung ergab sich bei den Frauen über 4x400m. Hier ging 800m-Spezialistin Jennifer Hauke mit Tess Losacker und Mia Lehnig aus der allg. Erwachsenen-TG und Dreispringerin Sarah-Michelle Kudla an den Start und zeigten dabei eine passable Leistung. Dabei einen großen Respekt an Sarah, die sich innerhalb von kurzer Zeit den Strecken 100m, 200m und dann noch 400m für das SCC-Team gestellt hat, wobei für sie schon 200m eine Überdistanz ist.

In der Mixed-Staffel gelang dann die Dominanz des SCC. Hier ging sowohl Gold (Jordan Harris, Corca Djalo, Serena Stenger, Verena-Aimée Müller - 1:37,94min) als auch Silber (Leon Görtz, Lukas Krappe, Sarah-Michelle Kudla, ) nach Charlottenburg.

Den SCC-internen 4x400m-Wettbewerb der Männer gewannen Joseph Mouaha, Niclas Schmidt, Jasper Lock und Alexander Hanke (3:29,87min) vor Thierno Mbaye, Fabio Ochsner, Jordan Harris und Lukas Krappe (3:37,79min).

Für alle Beteiligten war das ein schöner gemeinsamer trainingsgruppenübergreifender Saisonabschluss. Dass bei den neuen Staffelformaten auch gleich für die Sieger neue Rekorde aufgestellt wurden, war zusätzlich ein schöner Nebeneffekt.

Wir beglückwünschen alle zu ihren (persönlichen) Erfolgen und freuen uns, dass trotz der besonderen Umstände in den vergangenen Monaten viele SCCer sich den Meisterschaften gestellt haben und somit der SCC bei allen Meisterschaften erfolgreich vertreten war. Die kompletten Ergebnisse können über die Veranstaltungsnamen eingesehen werden.

Nun folgen noch an diesem Samstag die BBM Langstaffeln, womit dann die besondere Lateseason für den Großteil der Athleten abgeschlossen ist. Dann geht es in die Vorbereitungen der neuen Saison, die hoffentlich mit der Hallensaison starten kann.